6. Sommerabend, Estenfeld – das Dorf der Kartäuser

Estenfeld – das Dorf der Kartäuser

Der Freundeskreis der Kartause Estenfeld e.V. konnte wieder viele Gäste zum 6. Sommerabend in der historischen Kartause begrüßen. In diesem Jahr war auch die amtierende Weinprinzessin aus Rottendorf Sandra Körner zu Gast.

Vor über 650 Jahren erwarben die Kartäusermönche den ersten Hof in Estenfeld und prägten den Ort seitdem sowohl wirtschaftlich als auch kulturell. Estenfeld war nicht nur Standort des Wirtschaftshofes, es war auch das Dorf der Kartäuser bis 1803. Alles, was ein Dorf damals ausmachte, ging auf das Wirken der Mönche zurück. Unter der Führung der Mönche herrschte Wohlstand für alle und es ließ sich gut leben im schönen Estenfeld.
Die Erinnerung an die Geschichte der Kartause aufrecht zu erhalten und das Andenken der Mönche auch in Zukunft zu bewahren ist deshalb der Auftrag des Vereins. Aufgrund dessen führte dieser im Juli eine Mitgliederbefragung durch, bei welcher festgestellt werden sollte, wie die Zukunft des Areals aussehen könnte. Es wurde deutlich, dass sich alle Mitglieder einen Ort wünschen, an dem man sich gerne trifft und der Platz für sowohl Verwaltung, als auch Kultur und Natur bietet.

Ein besonderes Highlight des Sommerabends war auch dieses Jahr wieder der Ausschank vom eigens gebrauten ESPINA-Bier. In den ersten Urkunden des Dorfes wird dieses als Espinaveld bezeichnet und somit wurde die Eigenmarke des Freundeskreises zu Ehren des Ortes nach ihm benannt. Bei fränkischen Spezialitäten, dem selbstgebrautem ESPINA-Bier und dem ESPINA-Silvaner konnten die Gäste ein paar schöne Stunden in Geselligkeit und bei guter Laune verbringen.
Der Freundeskreis bedankt sich sehr herzlich bei allen Gästen und den vielen Helfern, die zum Erhalt der Kartause am Sommerabend vor oder auch hinter den Ständen zusammenkommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.